Puro Verde Pecuario

Integrierte Nutzung der Landwirtschaft

Die Puro Verde Pecuario S.A. entstand 2014 im Zuge der Diversifizierung der einzelnen Aktivitäten auf den Fincas. Durch die wiederaufgeforsteten Bäume auf ehemaligen Weideflächen bestand die Möglichkeit, weiterhin Viehwirtschaft im Wald-Weidesystem zu betreiben. Diese extensive Viehwirtschaft nutzt optimal die vorhandenen natürlichen Ressourcen als nachhaltige Form der Fleischproduktion. Durch dieses integrierte Produktionssystem kann Puro Verde Pecuario qualitativ hochwertiges Fleisch in der Region anbieten, das im Vergleich zur herkömmlichen Viehwirtschaft unter nachhaltigen Kriterien und dem Tierwohl entsprechend produziert wurde.

Mit diesem System ist Puro Verde Pecuario im Einklang mit der nationalen Strategie in Costa Rica zur Reduktion der Treibhausgasemissionen aus der Viehhaltung und zeigt beispielhaft wie die Integration der Weidewirtschaft in die Waldwirtschaft zu einem produktiven System führt, das gleichzeitig Treibhausgasmissionen speichert. Im Hinblick auf die Folgen des Klimawandels, die in Zentralamerika zu heißeren und trockeneren Perioden führen, ist diese Art der Viehwirtschaft ein optimales Modell. Die bestehenden Bäume erhöhen die Wasserspeicherkapazität, so dass Trockenperioden leichter überstanden werden, das regionale Klima wird stabilisiert, der Boden und das Gras trocknen nicht aus und nicht zuletzt spenden sie Schatten für die Tiere.

Durch den Aufbau des eigenen Fleischverarbeitungsbetriebes auf dem Gelände des FuturoVerde-Verbundes in Muelle wurde die regionale Wertschöpfungkette erweitert. Weitere lokale Produzenten haben so die Möglichkeit, regional und im direkten Verkauf ihr Vieh zu vermarkten. Für den Ankauf von Rindern hat Puro Verde Pecuario eigene Prinzipien entwickelt und lokale Produzenten aufgefordert diese einzuhalten, wodurch es zu einem Wandel in der regionalen Rinderzucht kommt. Die Tiere sollen möglichst über die Weide ernährt werden, dürfen nur eine geringe Menge an Zufütterung erhalten, die nicht tierischen Ursprungs ist und der Einsatz von Medikamenten darf nur nach medizinischer Indikation erfolgen. Zudem werden die Bauern aufgefordert, auf den Weiden wieder aufzuforsten bzw. Bäume stehen zu lassen. Hauptsächlich wird die von Puro Verde Pecuario eigens verwendete Rinderrasse Brangus vermarktet, die besonders an das feucht-heiße tropische Klima angepasst ist und durch seine Robustheit optimal in der Wald-Weidewirtschaft gehalten werden kann. Die Umstellung nach diesen Prinzipien führt letztendlich auch für die Bauern zu einem geringeren Produktionsrisiko und garantiert ein stabiles Einkommen.

In Kooperation mit den Puro Verde Supermercados wird dieses Fleisch auch unter dem nationalen Kantinenprogramm an die Schulen im Norden Costa Ricas geliefert.